Podcastfolge 38 - Hinter jedem Nein schlummert Gold!

Warum du mit einem Nein einem Menschen auch ein Geschenk machst!

Hinter jedem Nein schlummert Gold

Nein sagen kann herausfordernd sein. In dieser Podcastfolge zeige ich dir an zwei Alltagssituationen, dass ein Nein auch ein Geschenk sein kann. Luise hat sich eine berufliche Auszeit genommen. In einem Jahr hat sie eine Weiterbildung gemacht und angefangen, eine kleine Businessidee zu starten.
Nun endet die Auszeit. Sie fängt an Bewerbungen zu schreiben. Das Ziel: eine Teilzeitstelle. Denn ihre Businessidee lässt sie nicht los!
Sie hat ein tolles Vorstellungsgespräch, alles läuft gut.
Dennoch erhält sie eine Absage.
Sie hat also ein „Nein“ erhalten.
Was ist dann passiert?
Für Luisa ist Folgendes passiert:
Das „Nein“ hat Luisa dazu gebracht, ihre Möglichkeiten nochmal zu betrachten.
Soll es nun wirklich eine Anstellung sein und eine nebenberufliche Gründung?
Ist dies wirklich der richtige Weg?
Das „Nein“ heißt nun für sie: Diese Stelle ist es nicht. Und eine Anstellung in dieser Form ist es auch nicht!
Luisa hat das „Nein“ für sich umgewandelt! Nun hat sie dadurch noch einmal den Anstoß gekriegt, sich über andere Möglichkeiten zu informieren!
Ohne das Nein hätte sie diesen neuen Denkprozess nicht gehabt!
Und so kann ein „Nein“ etwas unglaublich Wertvolles sein! Hinter jedem Nein schlummert Gold!

Wie dir das Nein sagen gelingt- Tipp 1

Das ist für Situationen, in denen dich ein Kolleg*in so anschaut und du merkst, sie oder er wird gleich um einen Gefallen bitten. Du merkst schon vor der Frage dein schlechtes Gewissen und weißt: Ein Nein bringst du nicht übers Herz.

Lass dein Gegenüber seine Bitte/Frage formulieren.

Wiederhole, was du gehört hast oder was du denkst zu hören:

Habe ich es richtig verstanden, dass du den Dienst tauschen möchtest?

Du benötigst also Unterstützung bei der Kalkulation?

Der Effekt: der andere hat sich vielleicht daran gewöhnt, dass du ganz schnell Hilfe etc. anbietest. Wenn er oder sie es nochmal aussprechen muss, dann muss er /sie eine Hürde überwinden.

Bei einem Teil von Menschen könnte folgende Antwort kommen:

Ja, das wollte ich fragen, aber ich kann auch XY fragen, weißt du.

Und schon tut sich eine Lücke auf und du kannst der Person bestätigen, dass Sie ja erst einmal XY fragen könnte. Das ist der erste Schritt zum Nein sagen.

Wie du dann weitermachen kannst - Tipp 2 zum Nein sagen

Verzichte in dem Moment auf das Ja. Entschleunige aber diese Situation und verschaffe dir Zeit. „Kannst du mich nach der Mittagspause fragen, dann kann  ich noch in meinen Kalender schauen.“ „Kannst du mich nach der Kaffeepause fragen, dann kann ich mir noch einen Überblick über meine Projekte und Deadlines verschaffen“.

Du gewinnst Zeit, nochmal zu überlegen, dir deiner Grenzen, deiner Werte und Bedürfnisse bewusst zu werden, dein inneres Revier zu betrachten und abzugleichen mit der Bitte deines Gegenübers.

Achtung: Die Person möchte etwas von dir! Sie soll sich bei dir melden, nicht du. Damit schaffst du wieder eine Hürde, und nimmst Energie raus.

 

Und nun? - Tipp 3 zum Nein sagen

  1. Du hast Tipp 1 und Tipp 2 befolgt, nun meldet sich die Person wieder und die Bitte ist gleich geblieben.

Bis zu diesem Kontakt konntest du

  • Durchatmen
  • Prioritäten abgleichen
  • Dein Inneres Revier abstecken

Wenn du an diesem Punkt merkst: Du bist aktuell aus vielen Gründen nicht fähig „Nein“ zu sagen, dann ist das okay. Wenn du bis zu diesem 3. Schritt gekommen bist, dann bist du bereits große Schritte gegangen. Du beginnst, ein Muster zu verändern. Dein Muster ist: Sofort Ja sagen. Das ist schon ein kleiner Sieg.

Nun kannst du den nächsten Schritt gehen. Erfülle die Bitte der Person nicht vollumfänglich, biete aber etwas anderes an. Im besten Fall etwas, was deinen Bedürfnissen entspricht und deinem Inneren Revier. „In dieser Woche geht es nicht, aber ich kann dir ab nächster Woche Montag etwas Zeit für dich einplanen“. „Ich habe in meiner Wochenplanung gesehen, dass mir das zusammen mit meinem laufenden Projekt etwas zu sportlich ist – als Kompromiss kann ich anbieten, dir am Freitag den Teil XY zu machen.“

 

Shownotes

Wenn du den Umgang mit Ablehnung von Außen lernen möchtest, höre auch diese Folge an. Tipps, wie dir das Nein gelingt, findest du hier.

Dieser Podcast lebt von dir: schick mir deine Fragen zum Thema Grenzen als E-Mail, und ich werde dir meine Impulse dazu in einer Podcastfolge senden. Schreib mir dazu eine E-mail an podcast@litzbarski-coaching.de oder schick mir eine Sprachnachricht über Whatsapp an die 01789 320764.

Kennen wir uns eigentlich schon? Du kannst mir folgen auf Instagram oder Facebook und noch mehr erfahren. Du willst den Ausstieg aus dem Gedankenkarussel finden? Dann könnte mein 1:1 Coaching für dich interessant sein, melde dich hier für ein Kennenlerngespräch. Intro von Rolando Palacios.

%d Bloggern gefällt das: